home
hühner halten
hühner schlachten
brot backen
sauerkraut
feedback
disclaimer
 

Brauvorgang für ein Pilsner Bier

Obwohl der Brauvorgang auf den ersten Blick ziemlich kompliziert aussieht, ist das Gelingen des Bieres kein Problem, wenn die Temperaturen und Rasten einigermaßen eingehalten werden. Es gilt immer: Besser die Temperatur ist zu kühl als zu heiß. Nicht das Rühren vergessen. Wenn die Materialien einigermaßen in Ordnung sind, wird es schon klappen. Nur der Geschmack wird halt immer ein bisschen variieren. Wenn irgendwas misslingt, nicht gleich aufgeben. Meistens lässt sich das Produkt noch wieder reparieren.


Geräte und Material:

  1. emaillierter Einmachtopf ca. 30 Liter
  2. Rührlöffel für Einmachtopf aus Holz oder Kunststoff
  3. Brau- und Gäreimer ca. 30 Liter mit Abflusshahn 5 cm über dem Boden (Art.-Nr. 140 bei Kling für DM 38,90)
  4. lebensmittelechter Kunstoffeimer ca. 20 Liter (alter Mayonnaise-Eimer vom Imbiss an der Ecke)
  5. Messbecher 1-2 Liter (auch für heißes Wasser!)
  6. Maischesack aus Kunstoff, Maschenweite ca. 0,7 mm (Art.-Nr. 154 bei Kling für DM 28,90)
  7. Stoffwindel oder Trubfiltergewebe (Art.-Nr. 147 bei Kling für DM 8,90)
  8. Einmachthermometer bis 80°C
  9. leere Flaschen für ca. 25 Liter Bier (am Besten 0,5 Liter-Flaschen feines Hofmark oder Altenmünster Brauerbier oder auch normale Mineralwasserflaschen)

Zutaten:

  1. 5 kg Pilsener Malz
  2. 100 g Aromahopfen
  3. Trockenhefe untergärig für Temperaturen um 15°C

Brauvorgang:

Ein Beispiel für ein Brauprotokoll findet sich hier.

In das Brauprotokoll werden immer Datum, Uhrzeit, Temperatur und/ bzw. Stammwürzgehalt (gemessen mit einer Würzspindel, falls vorhanden) eingetragen damit man hinterher nachvollziehen kann, wie man sein Bier noch besser an den eigenen Geschmack anpassen kann. Beim Erhitzen sollte die Maische ungefähr um 1°C pro Minute erhitzt werden.

  • Achtung Brauanzeige abschicken! (Informationen beim zuständigen Hauptzollamt.)
  • Brautag eintragen
  • Hauptguss: 15 Liter klares, möglichst nicht so hartes Wasser in den Topf schütten und erhitzen
  • Einmaischen: Bei 38°C das Malz in das Wasser einrühren. Immer, wenn man den Topf erhitzt, muss die Maische ständig und gründlich umgerührt werden. Jetzt für 15 Min. die 35°C einhalten
  • Eiweißrast: erhitzen und danach 60 Min. die 53°C einhalten
  • Maltoserast: 40 Min., 63°C
  • Verzuckerungsrast: 30 Min., 72°C
  • 15 Liter Nachguss erhitzen! (schon mal aufsetzen, da es dauert, bis 15 Liter kochen!)
  • Jodprobe: Falls Jod vorhanden ist, jetzt eine Jodprobe durchführen. Wenn Jod sich verfärbt, muss die Verzuckerungsrast verlängert werden!
  • Rast: 30 Min., 75°C
  • Abläutern: zuerst die klare Würze, dann den Treber in den Filter (Maischesack in einem Eimer, der auf dem Braueimer steht.)
  • Nachguss: 15 Liter ca. 80°C heißes Wasser noch mal über den Treber in den Filter schütten um den Treber gründlicher auszuwaschen (Erhöhung der Ausbeute).
  • Würzegehalt messen (~ 12 %) (falls Würzspindel vorhanden...)
  • Würze kocht für 90 Min bei offenem Deckel.
  • Hefe ansetzen in eine Tasse mit Wasser (20°C) mit einem Löffel Honig/Zucker und beiseite stellen bei Zimmertemperatur.
  • 1. Hopfenzugabe 3/4 des gesamten Hopfens kurz nach Kochbeginn
  • 2. Hopfenzugabe 1/4 des gesamten Hopfens 15 Min. vor Kochende
  • Hopfenseihen: Jetzt durch das Trubfiltergewebe filtrieren!
  • Abkühlen unter 20°C um (Badewanne mit Eiswürfeln und kaltem Wasser)
  • Hefezugabe
  • Hauptgärung untergärig, 5-10 Tage bei 15 °C stehen lassender Bier-Guru Wolfgang Vogel beim Schlauchen
  • Wenn der Gärvorgang fast abgeschlossen ist, sollte mit dem Schlauchen begonnen werden. Abfüllung in Flaschen. Wenn der Gärvorgang noch zu stark aktiv ist, muss man die Flaschen nach 12 Stunden noch mal kurz lüften, wenn der Gärvorgang schon abgeschlossen ist kann man einen Löffel Zucker vor dem Schlauchen in die Flaschen geben. Flaschen so verschließen, dass nur Schaum im Verschluss-Bereich ist und so kein Sauerstoff in die Flaschen gelangen kann.
  • Flaschen kühl, dunkel und aufrecht stehend für vier Wochen lagern. Danach kann die Degoustation beginnen.
    Zum Wohl!

Literatur:

  • Bier brauen von Udo Krause. Südwest-Verlag.
    ist ein sehr gutes Einsteigerbuch. Udo Krause schreibt leicht verständlich, wie man als Anfänger zu seinem ersten selbstgebrauten Bier kommt
  • Bier aus eigenem Keller von Wolfgang Vogel.
    ist eher ein Buch für den fortgeschrittenen Heim-Brauer. Wolfgang Vogel gibt wesentlich mehr Hintergrundwissen weiter und gibt Tipps zur Fehlervermeidung und zur Verbesserung von selbstgebrautem Bier. In seiner zweiten Auflage könnte man fast denken, dass Udo Krause einen Teil von Wolfgang Vogel's Buch abgeschrieben hat. (Trotzdem ist das Buch von Udo Krause besser für Einsteiger!)

Versand-Adressen:

Brau-Partner K. Kling
Kastellstraße 14
74080 Heilbronn
Tel. 07131/45353 Fax. 07131/41560

Der Brau-Partner-Versand bietet alles vom Fertig-Set bis zum Gärfass.


E. Schmeling-Krause
Satkau Nr. 1
29459 Clenze
Tel. 05844/630
Der Hobbybrauer Versand Online Shop

Udo Krause ist Buchautor von "Bier brauen". Der Versand bietet verschiedene Braurohstoffe an: z.B. Braumalz aus Bioland-Anbau, Naturland-Anbau und auch aus konventionellem Anbau. Außerdem hat auch Udo Krause die verschiedenen Geräte und Zubehörteile im Sortiment.


18.10.00 von Jan Lenck
wohl bekomm's...
© by homema.de